Im Jahr 2010/2011 installierten wir eines der modernsten Einfamilienhäuser in Bern. Thomas Gerber realisierte sein firmeneigenes Musterhaus, welches der Rolf Gerber AG eine wesentliche Chance zur Weiterbildung in Sachen neuster Haustechnik ermöglichte.

Nebst architektonischen Akzenten war das Ziel, sämtliche technische Gewerke miteinander zu vernetzen und kommunizieren zu lassen.

  1. Einblick in die Einlegearbeiten der Decke über dem Untergeschoss. Das Hausleitsystem bedingt eine sternförmige Verrohrung, da die Schaltgeber (Aktoren) in der Hauptverteilung integriert werden, um von den Schaltbefehlsgebern (Sensoren) angesteuert zu werden. Insgesamt wurden 4,5 km Rohr und gegen 9 km Kabel und Drähte verbaut. Die weissen Rohre gehören zur kontrollierten Lüftung.
     
  2. Um die Badesaison voll geniessen zu können, wurde eine vollautomatische Poolaufbereitungsanlage eingebaut. Mittels Salztabletten wird in einem Elektrolysebad Chlor produziert, die erforderliche Impfung von PH plus und minus erfolgt über die Messwasserstation. Sämtliche Störungen von technischen Apparaten und Chemikalien werden in einem Fehlerfall per SMS oder E-Mail angezeigt.
     
  3. Blick von Süden auf das fertiggestellte Haus. Fast nicht zu erkennen die vollintegrierte Fotovoltaikanlage auf 87 m2 mit einer Leistung von 6,5 kWp. Darunter befindet sich die Solarthermieanlage auf 107 m2 mit einer Leistung von 12 kW. Links ist die Wetterstation des Hausleitsystems und rechts die Datenübertragungsstation des Dachs zu sehen, welche wichtige Informationen an den Homeserver und das Touchpanel liefern.