«Eigentlich geht das schon eine ganze Weile so – seit 1881, wenn Sie es genau wissen wollen. Damals erwarb Johann Gustav Hemmann aus Würenlingen die Liegenschaften in der Felsenau, widmete sich intensiv der Bierbrauerei und produzierte mit grossem personellem Aufwand sein als «delikat, vortrefflich und fein» bekanntes «Hemme-Bier». Heute nehmen die Maschinen den Menschen vieles ab. Auch das Bierbrauen ist einfacher geworden. Trotzdem: Eine Kunst bleibt es allemal. Und weil man diese Kunst in der Brauerei Felsenau AG perfekt beherrscht, wird das «Flüssige Brot» vom Aarestrand heute wie damals gern bestellt und abgeholt – und selbstverständlich auch genauso gerne geliefert, in jedem Fall aber gerne getrunken.

Die Brauerei Felsenau AG ist heute die älteste selbständige Brauerei auf Stadtberner Boden. Stefan Simon und Martin Thierstein nahmen 1993 als Vertreter der fünften Generation des Familienunternehmens den Zapfhahn in die Hand. Seither weht viel frischer Wind durch die ehrwürdigen Gebäude in der Felsenau. Und in der Luft liegt der altbekannte Duft – nach Hopfen, Malz und guten Ideen. Schön, dass es immer wieder einen Grund zum Feiern gibt.

Seit den Fünfzigerjahren ist die Rolf Gerber AG, was das Elektrische anbelangt, eine ständige und wichtige Begleiterin der Brauerei. Ab dieser Zeit sind sämtliche elektrischen Erneuerungen sowie nun auch die kürzliche Modernisierung des Sudhauses durch Fachleute der Rolf Gerber AG ausgeführt worden. Auch wenn sie als Fachleute vom Bierbrauen immer noch weniger verstehen als wir, verstehen sie doch vom Strom immer noch sehr viel mehr als wir!

Wir danken der Rolf Gerber AG für die stets einwandfrei und fachgerecht ausgeführten Arbeiten, für die zahlreichen Piketteinsätze sowie für die langjährigen und freundschaftlichen Beziehungen recht herzlich. Der Jubilarin wünschen wir für die nächsten 60 Jahre alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Mit besten Grüssen vom Aarestrand und Prost
Brauerei Felsenau AG
Direktion und Mitarbeiter/-innen »

  1. Als einziger Industriebetrieb gehört die Brauerei Felsenau seit 1955 zu unserer Stammkundschaft. Von Januar bis Februar 2014 durften wir das Sudhaus automatisieren. Wo man früher jeden Handgriff zum Erhalt eine Biers manuell betätigte, übernimmt diese Aufgabe heute ein mikroprozessorgesteurtes System, welches dem Braumeister nun auch erlaubt, in Abwesenheit und in mehreren Schichten Bier zu brauen. Per Umwandlung wird der ganze Ablauf auf einem LCD-Screen projiziert. Das alte manuelle Steuerterminal wurde mit viel Liebe zum Detail im Original erhalten. Einfach rustikal!
     
  2. Um der Korrosion vorzubeugen, wurden alle Installationsmaterialien in Chromstahl verwendet oder angefertigt. Gegen 5 km Kabel aller Art wurden für die Steuerung und Antriebe verlegt. Das Bild zeigt die Regel-, Mess- und Steuereinrichtung im Erdgeschoss des Sudhauses, welche bauseits geliefert wurde. Dennoch war es eine berufliche Herausforderung für das Gerber-Team unter der Fachbauleitung von Franz Jesse, alle Anschlüsse korrekt zu erstellen, sodass die Inbetriebnahme problemlos erfolgen konnte.
     
  3. Selbst die alten Rührwerkmotoren der Sudbottiche wurden neu verkabelt und in die Steuerung integriert. Durch diese interessanten Arbeiten kann die Rolf Gerber AG ein weiteres Referenzobjekt vorweisen, welches uns an Erfahrung und Knowhow bereichert hat. Für die Genehmigung, die Fotos in unserer Firmenbroschüre zu verwenden, danken wir der Brauerei Felsenau AG ganz herzlich.